Produkte zu dieser Rubrik >>

WIRKUNGSWEISE
Alginatkompressen bestehen aus tamponierbaren, wirkstofffreien Calcium-Alginat-Fasern, die sich im Austausch mit Natriumsalzen von Blut oder Exsudat in ein hydrophiles Gel umwandeln. Einige Alginate bleiben jedoch form- und strukturstabil, wandeln sich also nicht in ein Gel um. Je nach Wundverhältnis finden sie ihren Einsatz. Infolge des intrakapillären Saugvermögens werden nicht nur überschüssiges Wundexsudat, sondern auch Keime und Detritus aufgenommen und mit jedem Verbandwechsel mechanisch entfernt.
Alginate, mit oder ohne Zusatz, dienen als Wundfüller und exsudataufnehmende Verbandstoffe, die auch die Verbandwechselintervalle verlängern können. Die Besonderheiten einzelner Produkte sind anschließend noch einmal aufgeführt.
Weitere Wundfüller aus Hydrofasern finden Sie in der Rubrik Hydrofaserverbände.

Der weiche und gut applizierbare Biatain Alginate Alginatverband ist durch den Zusatz von Calciumalginat und Carboxymethylcellulose (CMC) ein sehr stark absorbierendes Produkt. Vertikale Absorption und hohe Gelintegrität zeichnen Biatain Alginate zusätzlich aus.

Melgisorb Plus ist ein hochabsorbierender Natrium-Alginatverband. Die Alginatfasern bilden beim Kontakt mit dem Wundexsudat ein Gel, das die Wunde feucht hält und sich durch Spülen mit Kochsalzlösung einfach entfernen lässt.

Sorbalgon und Sorbalgon T sind tamponierbare, wirkstofffreie Kompressen und Tamponadestreifen aus Calciumalginat-Fasern. Keime werden während der Umwandlung in der Gelstruktur eingeschlossen.

UrgoSorb besteht aus Calcium-Alginat und angelagerten Hydrokolloidpartikeln. Es besitzt eine hohe Absorptionsfähigkeit und lässt sich im feuchten Zustand leicht in einem Stück entfernen.

ZU BEACHTEN
Hauptanwendungsgebiet: Wunden mit zerklüftetem Wundgrund. Durch Gelierung des Alginates wird eine Traumatisierung von Granulationsgewebe vermieden. Der alleinige Einsatz bei infizierten Wunden ist nicht möglich.
Achtung beim Einsatz von Alginaten in Fistelgängen o.ä. Stark gelierende Alginate lassen sich nur schwerlich entfernen.
Trockene Wunden und Nekrosen werden nicht mit Alginaten versorgt.

Alginate1 li Tiefer Dekubitus am GesäßAlginate2 re Wundheilungsstörung postoperativ am Bauchnabel

Bild 1:  Tiefer Dekubitus am Gesäß
Bild 2: Wundheilungsstörung postoperativ am Bauchnabel